Infos zur Wasserhärte im Trinkwasser

Was ist die Wasserhärte?

Für viele Stoffe ist Wasser ein besonders gutes Lösungsmittel. Es enthält deshalb als natürlichen Bestandteil nach seinem Aufenthalt im Boden eine Reihe gelöster Stoffe wie Calzium und Magnesium, die überwiegend als Salze im Boden vorhanden sind. Im Wasser entstehen aus diesen (Salz-)Verbindungen Ionen, das sind negativ oder positiv geladene Teilchen. Je nach geologischen Verhältnissen im Untergrund ist der Anteil dieser im Wasser gelösten Stoffe unterschiedlich. Unter Wasserhärte wird die Konzentration von Calzium- und Magnesium-Ionen verstanden. Je höher deren Anteil ist, desto härter ist das Wasser. Calzium und Magnesium werden deshalb als >Härtebildner< bezeichnet, ihr Vorhandensein bestimmt die Gesamthärte.

 

Ist es wichtig, die Wasserhärte zu kennen?  

Die Wasserhärte ist für das Waschen von Bedeutung: Die Härtebildner verringern die Waschkraft von Waschmittel. Durch richtige Waschmitteldosierung, die abhängig ist von der jeweiligen Wasserhärte, kann ein wichtiger Beitrag zum Gewässerschutz geleistet werden. Calzium und Magnesium sind aber unerlässlich für die menschliche Gesundheit. Je härter das Wasser, um so besser ist die Versorgung mit diesen Spurenelemente über das Trinkwasser. Calcium ist ein wichtiger Baustoff für Knochen und Zähne. Auch für die Blutgerinnung ist es unentbehrlich. Magnesium hingegen ist wichtig für Nerven und Muskulatur. Magnesiummangel führt zu Muskelkrämpfen und zur Verengung der Arterien.

Darüber hinaus hat „Leitungswasser“ noch einen entscheidenden Vorteil: Es ist das am besten kontrollierteste Lebensmittel mit sehr strengen Grenzwerten für kritische Stoffe, wie zum Beispiel Blei, Nitrat und Nitrit. Die deutsche Trinkwasserverordnung gehört zu den strengsten Lebensmittelverordnungen überhaupt und hat weltweit Vorbildfunktion.

 

Welche Wasserhärtebereiche sind bei der Waschmitteldosierung zu beachten?  

Grundsätzlich gilt: Je weicher das Wasser ist, desto weniger Waschmittel soll verwendet werden. Die Waschmittelindustrie ist gesetzlich verpflichtet bei Wasch- und Reinigungsmitteln abgestufte Dosierungsempfehlungen für die Wasserhärtebereiche anzugeben.

Diese Härtebereiche sind wie folgt definiert:

Härtebereich
weich

bis 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter
(bis 8,4° deutscher Härte = dH)

Härtebereich
mittel

1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter 
(8,4° bis 14° dH)

Härtebereich
hart

über 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter
(über 14° dH)

     

 

Umrechnung für die Einheiten der Wasserhärte

° dH mmol/l
linie430
Deutsche Gradzahl 1° dH = 1

0,1783
mmol/l 1 mmol/l = 5,6 1


Weil wir von hier sind.