Pressemeldungen

Entsorgung von mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) kontaminierten Abfällen aus privaten Haushalten


Als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger möchten wir die Metzinger Bürger gerne über die Auswirkungen der aktuellen Entwicklungen (Coronavirus SARS-CoV-2) auf die Entsorgung von Haushaltsabfällen oder Abfällen aus haushaltsähnlichen Einrichtungen informieren.
 
Das Umweltministerium gibt zum Umgang mit Haushaltsabfällen oder Abfällen aus haushaltsähnlichen Einrichtungen positiv getesteter oder unter Quarantäne gestellter Personen folgende Hinweise.
 
Grundsätzlich gilt, dass Abfälle aus betroffenen privaten Haushalten oder vergleichbaren Anfallstellen (z.B. Hausarztpraxen) über die Restmülltonne zu entsorgen sind. Um Gefährdungen Dritter (wie bspw. Müllwerker) möglichst auszuschließen verweist das Umweltministerium auf diverse Sicherheitsmaßnahmen:

- Spitze oder scharfe Gegenstände (z.B. Spritzen und Skalpelle) müssen in  
  stich- und bruchfesten Einwegbehältnissen gesammelt und fest verschlossen
  werden.
- Bei flüssigen Abfällen ist darauf zu achten, dass diese nicht mehr tropfen.
  Daher sollten diese beispielsweise mit saugfestem Material umwickelt
  werden. Größere Mengen an flüssigen Abfällen dürfen nicht über die
  Restmülltonne entsorgt werden.
- Die kontaminierten Abfälle sind in stabilen Müllsäcken zu sammeln, die 
  beispielsweise durch Verknoten fest zu verschließen sind.
- Die Müllsäcke sind direkt in die Abfalltonnen oder Container zu geben und
  dürfen nicht daneben gestellt werden. Sind die Abfalltonnen oder Container
  bereits gefüllt, ist eine gesicherte Lagerung bis zur nächsten Abholung an
  einem möglichst kühlen Ort vorzunehmen (z.B. Keller)
 
Weiter verweist das Umweltministerium unter Beachtung der oben genannten Vorsichtsmaßnahmen darauf, dass folgende Abfälle aus positiv getesteten oder unter Quarantäne gestellten privaten Haushalten ebenfalls über die Restmülltonne entsorgt werden müssen (Aufzählung nicht abschließend):
- Wertstoffe, Verpackungen, häusliche Bioabfälle (Küchenabfälle)
- Altpapier
- Materialien, die zum Abdecken von Mund oder Nase im Zuge der Husten-
  und Niesetikette verwendet wurden
- Taschentücher, Aufwischtücher
- Einwegwäsche und Hygieneartikel (z.B. Windeln)
- Schutzkleidung
- Abfälle aus Desinfektionsmaßnahmen
 
Glasabfälle und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe sollen nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Diese Abfälle sollen bis zur Aufhebung der Quarantäne im Haushalt aufbewahrt werden.
 
Alle übrigen Haushalte werden darum gebeten, weiter auf eine saubere Mülltrennung zu achten, um die Entsorgungskapazitäten in den Müllverbrennungsanlagen nicht unnötig zu belasten. Bei konkreten Fragen zur Entsorgung der Abfälle wenden Sie sich an die Abfallberatung der Kommunalen Entsorgungsbetriebe Metzingen unter 07123 / 925-260.

 
Kontaktmöglichkeiten Stadtwerke
Telefon Kundeservice: 07123/925-260
Email: abfall@metzingen.de


Weil wir von hier sind.