Pressemeldungen

Häckselplatz Längenfeld in neuem Glanz – Neueröffnung am 20.07.2022


Um den Komfort und die Sicherheit auf den Häckselplätzen für die Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen, hatte der Gemeinderat die KEM beauftragt, die Modernisierung aller Metzinger Häckselplätze umzusetzen. Durch die intensive und lange Zusammenarbeit mit der Abfallkommission, bestehend aus fachkundigen Gemeinderäten, konnten die KEM ein ausgefeiltes und stimmiges Grüngutkonzept dem Gemeinderat zum Beschluss vorlegen. Nach dem Beschluss des Gemeinderates sowie langwierigen und aufwändigen Genehmigungsverfahren sind die Umbauarbeiten nun auch im Längenfeld fast vollständig abgeschlossen. Der Häckselplatz wird ab Mittwoch, 20. Juli 2022 wieder geöffnet und für Metzinger Einwohnerinnern und Einwohner zugänglich sein.

Die umfangreichen Umbaumaßnahmen auf dem Häckselplatz Längenfeld umfassten eine vollflächige Asphaltierung inklusive Entwässerung für verbesserte Befahrbarkeit, eine neue Zaunanlage mit Toren sowie zusätzliche Lagerflächen für Hackschnitzel. Außerdem entstand an dem Platz eine Erdlagerfläche, welche für kommunale Bauvorhaben notwendig ist, um den Erdaushub auf Schadstoffe zu untersuchen. Daneben konnte die Gesamtfläche des bisherigen Häckselplatzes und der bisherigen Erdlagerfläche deutlich verringert werden und das Ermsufer renaturiert werden. Trotz der Flächenreduzierung bleibt noch genug Fläche, um holziges Material und Hackschnitzel zu lagern. So wurde auch Platz für eine zukünftig eventuell sinnvolle zweite Hackschnitzelhalle vorgesehen.

„Wir haben uns neben der Einhaltung aktuell geltender rechtlicher Vorgaben für die Lagerung von Abfallstoffen bei der Neugestaltung des Häckselplatzes im Längenfeld darauf konzentriert, die Anlieferung deutlich zu vereinfachen und den Komfort für die Anlieferung deutlich zu erhöhen“, sagt Alexander Schoch, kaufmännischer Betriebsleiter der Kommunalen Entsorgungsbetriebe KEM, die die Abfallentsorgung in Metzingen betreuen. Schoch ergänzt „So ist die Befahrbarkeit des gesamten Platzes durch die Asphaltierung komfortabler und durch Beschilderungen am Eingangstor wird die Orientierung erleichtert.“

„Mit den neuen Möglichkeiten wollen wir die Trennung in unverholztes und verholztes Material deutlich verbessern, um so mehr Material zu Holzhackschnitzel zu verarbeiten“, ergänzt Giancarlo Bragagnolo, technischer Betriebsleiter der KEM. Damit werden die beiden Holzhackschnitzelheizungen der Stadtwerke Metzingen im Schulzentrum Neugreuth und im Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium klimaneutral versorgt.

„Wir haben nun einen Platz geschaffen, der für die kommenden Jahrzehnte die Grüngutentsorgung deutlich vereinfacht und so für die Abfallverwertung in Metzingen einen Zugewinn bedeutet“, freuen sich Alexander Schoch und Giancarlo Bragagnolo.

Auf dem Häckselplatz Längenfeld können zu den bekannten Öffnungszeiten bis zu 2m³ Material gebührenfrei angeliefert werden. Größere Mengen ab 2m³ werden mit einer Gebühr in Höhe von 7,50 Euro je m³ ab dem ersten m³ verrechnet. Künftig soll am Längenfeld neben der Barzahlung auch eine Bezahlmöglichkeit mit EC-Karte und Kreditkarte eingerichtet werden. Durch Schwierigkeiten bei der Lieferung steht die digitale Zahlungsmethode leider erst in den kommenden Wochen zur Verfügung.

Da die Häckselplätze über die Abfallgebühren finanziert werden, können nur Metzinger Einwohnerinnen und Einwohner sowie Metzinger Abfallgebührenzahler die Plätze nutzen. Eine Unterscheidung in privates oder gewerbliches Grüngut erfolgt dabei nicht.

Abgegeben werden kann unverholztes Material, dem unter anderem folgende Fraktionen zugeordnet sind: Strauch- und Grünschnitt mit einem Astdurchmesser bis ca. 3 cm, Strauch- und Heckenschnitt, Reste aus Blumenkästen ohne Erde und Steine, Laub und Moos etc. Grasschnitt kann auf dem Häckselplatz im Längenfeld bequem in einem bereitgestellten Container entsorgt werden.

Außerdem wir verholztes Material angenommen, also Stämme, Äste und Baumschnitt von Bäumen und Sträuchern mit einem Astdurchmesser ab 3 cm. Wurzelstöcke von Bäumen und großen Sträuchern gehören nicht zum Baumschnitt und werden nicht angenommen.

Im Grünschnitt wie im Baumschnitt dürfen keine Fremdstoffe/Störstoffe enthalten sein. Hierzu zählen z.B. Steine, Erde, Metalle, Altholz, Kunststoffe und Restabfälle, Fallobst oder Einstreu/Tiermist.

Neben dem Häckselplatz Längenfeld betreiben die KEM zwei weitere ganzjährig geöffnete Grüngutsammelstellen in Neuhausen und Glems. Auch diese wurden in den vergangenen Monaten vollständig saniert und optimiert. Zusätzlich wird noch eine saisonal geöffnete Grüngutsammelstelle „Glore“ am Weinberg betrieben, um den dortigen Rebenschnitt etc. aufnehmen zu können. Damit hat Metzingen, Neuhausen und Glems ein sehr engmaschiges Netz an Abgabestellen für Grünschnitt und Co.


Weil wir von hier sind.